Karl-May-Haus Information

Die Karl-May-Haus Information ist eine vom Wissenschaftlichen Beirat Karl-May-Haus herausgegebene Schriftreihe. Aktuelle und frühere Ausgaben können über das Bestellformular bestellt werden.
Fragen Sie auch nach einem Abonnement, um automatisch die neuen Hefte zu erhalten!

aktuelle Ausgabe:

Heft 35  (2020), 80 Seiten, 28 Abb., 41 Faksimile.

  • Titelbild: Zwei zeitgenössische Ansichtskarten von den Niagarafällen und die Zeichnung Sascha Schneiders für ‚Winnetou III‘ [zum Beitrag ab Seite 12].
  • Das aktuelle Foto: Blick zum Eingang der Karl-May-Höhle mit Sturmschäden (22.2.2020). [HK; Henry Kreul] (S. 2).
  • Kerstin Kreul: Wilde Jugend, Ruhm und Nachruhm [Editorial] (S. 3).
  • Joachim Biermann: „… wenn man so hingebend einen Autor liebt, … so bleibt uns derselbe doch unmöglich ein Fremder“. Eine Tiroler Lehrerin schreibt an Karl May (S. 4-7).
  • Hartmut Schmidt: Einer der 3 Könige aus dem Schwabenland (S. 8-11).
  • Thomas Pilz-Lorenz: „Sagenhaftes“ zu Karl May. Ein Gruß von Karl May an Josef Roß (1908) (S. 12-14).
  • Henning Franke: „… wie ich im Falle eines Krieges zu handeln habe“. Der Ersatzreservist Gerhard Rothe schreibt an Karl May (S. 15-18).
  • Jürgen Seul: Max Dittrich versus Rudolf Lebius. Zwei Kontrahenten in Karl Mays Prozessdschungel (S. 19-35).
  • Hans-Dieter Steinmetz: „Was einem Goethe recht ist, muß einem Karl May billig sein.“ Ein überraschendes Plädoyer eines Anarchisten im April 1910 – für Karl May (S. 36-42).
  • Jenny Florstedt: Karl Mays erste Liebe – Anna Preßler (S. 43-46).
  • Hainer Plaul: Über Karl Mays Fluchthelferin Malwine Wadenbach. Im Anschluss an die Ermittlungen von Jenny Florstedt (S. 47-52).
  • Hans-Dieter Steinmetz: Wie die Radebeuler Karl-May-Straße wieder zu ihren Namen kam. Dokumente einer externen Anregung (S. 53-72).
  • André Neubert: Das „Karl-May-Haus-Depot“ und ein Stück Bühnengeschichte (S. 73-74).
  • André Neubert: Rund um das Karl-May-Haus (S. 75-76).
  • Das historische Foto: Die „Villa Agnes“ in Oberlößnitz und Karl May vor der Veranda (um 1891/92) [dst; Hans-Dieter Steinmetz] (S. 79).

Informationen zu ältere Ausgaben finden Sie im Archiv.