Exponat 3. Quartal 2013


Das Karl-May-Haus gratuliert auch mit dem Exponat des Quartals dem Karl-May-Verlag zum 100-jährigen Jubiläum!

Ein Jubiläum, das dem phänomenalen Autor würdig ist.
Die über Generationen gewachsene und kontinuierlich, auch in schweren Zeiten, gepflegte Zusammenarbeit des Verlages mit Mays Geburtsstadt Hohenstein-Ernstthal kennt viele Geschichten und Abenteuer – stets im Sinne des „Maysters“.

Das abgebildete Foto beweist, dass nicht nur die Leserschar des Ernstthaler Fabulierers eine große war, sondern dass auch viele Mitarbeiter im Verlag für ihn aktiv waren. Mit einem Autor nicht nur auf eine hundertjährige Verlagsgeschichte sondern auch in die Zukunft blicken zu können, ist nicht alltäglich, um nicht zu sagen einmalig.

Dazu Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft aus dem Museum im Geburtshaus Karl Mays!

Exponat (2.Quartal / 2013)

Zu den „Nachwehen“ des Jubiläumsjahres gehören auch die Resultate längerfristiger Aktionen, wie zum Beispiel die Sonder-DOK Karl May 2012 des Amateurfunk–Ortsverbandes Hohenstein-Ernstthal vertreten im Deutschen–Amateur–Radio Club e.V. Baunatal.

"Karl May"-QSL-Karte

QSL-Karte zum Karl-May-Jahr


Der Ortsverband S58, rief im Zeitraum vom 01.02.2012 – 31.03.2012 zu Ehren und anlässlich des 170. Geburtstag und dem 100. Todestag von Karl May zum weltweiten Amateurfunkverkehr auf. Es wurde eigens die mit großer Unterstützung des Karl–May–Hauses in Hohenstein–Ernstthal gestaltete QSL–Karte (siehe Bild), unter dem Rufzeichen der Klubstation von Hohenstein–Ernstthal DL0HOT gearbeitet.

Im genannten Zeitraum gelangen den Mitgliedern unseres Ortsverbandes jeweils von ihren Privat–Stationen, in den Betriebsarten Telefonie (Sprechfunk) und Telegrafie (Morsetelegrafie) 324 Funkverbindungen in alle Welt.

Exponat (1.Quartal / 2013)

Titelseite Die Sekundärliteratur zu Leben, Werk und Wirken Karl Mays hat eine fast unüberschaubare Dimension angenommen. Neben unterhaltsamen und etwas „seichteren“ Publikationen sowie inzwischen zahllosen Schüler- und Abschlussarbeiten beschäftigt sich eine Vielzahl von Beleg-, Diplom- und Doktorarbeiten verschiedenster Fakultäten auch auf wissenschaftlicher Ebene mit unserem bekanntesten Hohenstein-Ernstthaler Bürger. Der Erkenntnisgewinn jeder einzelnen Publikation trägt letztendlich dazu bei, unser Bild vom Autor und seinem Werk zu vervollständigen. Stellvertretend sei als Exponat des Quartals beiliegende Arbeit von Uwe Lehmann präsentiert, der sich auch heute noch sehr aktiv dem Thema Karl May widmet.