30 Jahre Wissenschaftlicher Beirat

Das Karl-May-Haus dankt allen Mitgliedern des Wissenschaftlichen Beirats für 30 Jahre Unterstützung!

Originaldokumente zu Leben, Werk und Wirkung Karl Mays in einer zeitgemäß gestalteten Dauerausstellung präsentieren, Spezialaspekte in Sonderausstellungen beleuchten, durch Publikationen auch Profil als Forschungsstätte zeigen – für diese Kernaufgaben verstärkt sich das Karl-May-Haus in Hohenstein-Ernstthal seit seinen Anfängen durch Fachkompetenz von außen. Der Wissenschaftliche Beirat des Hauses berät und unterstützt das Museum seitdem in vielen inhaltlichen Entscheidungen.

Vor nunmehr 30 Jahren trat das ehrenamtliche Gremium erstmals zusammen.
Herzlichen Dank an alle ehemaligen und alle aktuellen, an alle regelmäßig zusammen treffenden und an alle korrespondieren Beiratsmitglieder! Danke!

Das Foto zeigt die Mitglieder des Beirats in der aktuellen Zusammensetzung (v.l. Hans-Dieter Steinmetz, Dr. Kerstin Kreul, Dr. Henning Franke, Jenny Florstedt, Hartmut Schmidt und Jens Pompe. Nicht auf dem Foto, sondern hinter dem Apparat André Neubert, Leiter des Karl-May-Hauses).

Veranstaltung im März 2017

Das Karl-May-Haus lädt im März zu einer Lesung ein. Passend zu unserer aktuellen Sonderveranstaltung liest Alexander Röder aus seinem neuen Buch “Der Sturz des Verschwörers” und stellt die neue Reihe vor.

Zeit: 9. März 2017, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort ist die Karl-May-Begegnungsstätte.

Der Eintritt ist frei!

Karl Mays 175. Geburtstag

Am 25. Februar 2017 versammelten sich Vertreter ver­schiedener Karl-May-Institutionen, um am Karl-May-Denkmal, mit der im letzten Jahr restaurierten Büste von Wilfried Fitzenreiter und den mahnenden Worten „Es sei Friede!“ Kränze nieder zu legen. André Neu­bert, der Leiter des Karl-May-Hauses, sprach einige Worte des Gedenkens.